Logo von Weisflog.net | Bilddatenbank der Fotografen
Seite drucken
Die ursprüngliche Abfrage steht nicht (mehr) zur Verfügung. Vielleicht haben Sie das geöffnete Browser-Fenster einige Zeit nicht genutzt (z.B. nach einem Ruhezustand Ihres Systems)? Dann schließen Sie zunächst dieses Fenster und aktualisieren Sie die Bild-Übersicht.
Oder haben Sie diese Seite über eine Suchmaschine erreicht? Um weitere Inhalte zu finden, rufen Sie die Startseite des Bildarchivs auf.
Logo von Weisflog.net | Bilddatenbank der Fotografen
Druckansicht: Bild 1563802219 aus dem Bildarchiv Weisflog.net | Bilddatenbank der Fotografen.
Kontakt: +49 171 625 46 57 oder mail@weisflog.net
Vorschau für Bild-ID #1563802219

UNESCO Welterbe Reiche Zeche in Freiberg

Schachtanlage Reiche Zeche in Freiberg

DEU/Sachsen/Freiberg (Copyright © Rainer Weisflog +49171/6254657) Das Erzgebirge bekam im Sommer 2019 von der UNESCO den Weltkulturerbe-Titel - Kultur- und Montanlandschaft Erzgebirge - verliehen. Bei dem grenzüberschreitenden Projekt werden 22 ausgewählten Denkmale, Natur- und Kulturlandschaften des sächsisch-böhmischen Erzbergbaus bedacht. Dazu gehört auch das Forschungs- und Lehrbergwerk Reiche Zeche (Bergbau bis 1969). Es bietet heute Führungen unter Tage durch ein Jahrhunderte altes ... Stollensystem des Silberbergbaus. Peter Richter, einstiger Bergmann im Freiberger Revier an einem Rollloch, einer schargen Verbindung zwischen den Srecken. Der Reiche Zeche Schacht gehört zur einstigen Himmelfahrt Fundgrube und bietet den Besuchern die Möglichkeit, auf gesicherten vertikalen und horizontalen Auffahrungen von insgesamt 14 km Länge und bis in eine Tiefe von 230 m, den Freiberger Gangerzbergbau bis in das 14. Jahrhundert zu erforschen. Die über 1000 Erz- und Mineralgänge im Freiberger Revier sind bergmännisch bis in 700m Tiefe aufgeschlossen. Wichtige Erze der Lagerstaette sind: Bleiglanz, Zinkblende, Arsenkies, Schwefelkies und Silbererze. Das Forschungs- und Lehrbergwerk wird von der TU Bergakademie Freiberg betrieben. Die fast 250 Jahre alte Bergakademie ist die älteste noch bestehende montanwissenschaftliche Bildungseinrichtung der Welt. An der sächsischen Silberstrasse mit einer Gesamtlänge von etwa 230 Kilometern kann man in mehr als 30 Schaubergwerken und Lehrpfaden die 800 jährige Geschichte des erzgebirgischen Bergbaus erleben. Der Erzbergbau war einer der bedeutsamsten Wirtschaftszweige im Erzgebirge. Er hinterließ tiefe Spuren in der Landschaft und prägte die Lebenskultur und industrielle Entwicklung der Region. Zur 4. Sächsischen Landesausstellung EUR Industriekultur EUR 2020 spielt das Besucherbergwerk als authentischer Ort eine wichtige Rolle. (CREDIT/Copyright (c): Rainer Weisflog /Contakt: E-Mail: Foto@Weisflog.net ; Tel. +490355/8
DEU/Sachsen/Freiberg (Copyright © Rainer Weisflog +49171/6254657) Das Erzgebirge bekam im Sommer 2019 von der UNESCO den Weltkulturerbe-Titel - Kultur- und Montanlandschaft Erzgebirge - verliehen. Bei dem grenzüberschreitenden Projekt werden 22 ausgewählten Denkmale, Natur- und Kulturlandschaften des sächsisch-böhmischen Erzbergbaus bedacht. Dazu gehört auch das Forschungs- und Lehrbergwerk Reiche Zeche (Bergbau bis 1969). Es bietet heute Führungen unter Tage durch ein Jahrhunderte altes ...


Ort:
Freiberg, Sachsen (Germany)

Fotograf:
Rainer Weisflog

Aufnahmedatum:
19.07.2019
Stichwörter:
Nur für angemeldete Benutzer!

Copyright:
© Rainer Weisflog

Nutzungshinweise:
mr=yes ; Lizenzpflichtig nach MFM oder Vereinbarung Belegexemplar bitte unaufgefordert zusenden, Quellenangabe notwendig, IPTC-CopyrightDaten nach Paragraf 95c UrhG rechtlich geschuetzt, nicht entfernen !Originaldateigroesse mindestens 61 MB,

Dateiname:
ReicheZeche_6728.jpg

Größe:
5213 x 3475 Pixel (3.81 Mb)

44.1 x 29.4 cm (300 dpi)
183.9 x 122.6 cm (72 dpi)

Kamera:
Canon EOS 5DS R

Position:
N = 50.9277°    E = 13.3575°

Alle Bilder liegen auf Anfrage auch noch in höherer Auflösung vor! Bitte schauen Sie dazu in die Angabe Originaldateigröße, in die Bildinformationen.