Logo von Weisflog.net | Bilddatenbank der Fotografen
Seite drucken
Die ursprüngliche Abfrage steht nicht (mehr) zur Verfügung. Vielleicht haben Sie das geöffnete Browser-Fenster einige Zeit nicht genutzt (z.B. nach einem Ruhezustand Ihres Systems)? Dann schließen Sie zunächst dieses Fenster und aktualisieren Sie die Bild-Übersicht.
Oder haben Sie diese Seite über eine Suchmaschine erreicht? Um weitere Inhalte zu finden, rufen Sie die Startseite des Bildarchivs auf.
Logo von Weisflog.net | Bilddatenbank der Fotografen
Druckansicht: Bild 1561387222 aus dem Bildarchiv Weisflog.net | Bilddatenbank der Fotografen.
Kontakt: +49 171 625 46 57 oder mail@weisflog.net
Vorschau für Bild-ID #1561387222

Künftiges Cottbuser Hafenquartier am Cottbuser Ostsee

Aus Tagebau soll Cottbuser Ostsee werden

DEU/Brandenburg/Cottbus (Copyright © Rainer Weisflog +49171/6254657) Künftiges Cottbuser Hafenquartier am Cottbuser Ostsee: Anfang Juli 2018 wurde mit dem Bau der 831 Meter langen Kaimauer am künftigen Cottbuser Ostsee begonnen. Das Land fördert den Bau es mit rund sechs Millionen Euro. Die Kaimauer ist eine wesentliche Voraussetzung des künftigen Cottbuser Hafenquartiers zwischen Merzdorf und Dissenchen/Schlichow. 2023 bis 2025 erst könnten die ersten privaten Bauvorhaben am Ostsee ... umgesetzt werden. Alles in allem rechnet man mit 20 bis 40 Wohngrundstücken, die direkt am Ostseeufer liegen. Viel zu wenig, um den großen Bedarf an Wassergrundstücken auch nur annähernd zu decken. Deshalb haben sich die Planer auch das Areal zwischen See und Stadt angeschaut. 2025 soll der Ostsee vollgelaufen sein und Touristen sowie Einheimische vor die Tore der Stadt locken. Der noch vom Energiekonzern Vattefall gebaute 31 Meter hoche Aussichtsturm steht am Rastloch vom ehemaligen Braunkohletagebau Cottbus-Nord. Ende 2015 wurde dort die Braunkohleförderung beendet. Die Arbeiten zum Ausbau des künftigen Cottbuser Ostsees erfolgen unter der Regie der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG). Mit 1900 Hektar Wasseroberfläche wird der Cottbuser Ostsee der größte künstliche See Deutschlands. Der Seeboden wurde mit einer Mindestwassertiefe von mindestens zwei Metern geplant. Im Frühjahr 2019 begann die Flutung des Cottbuser Ostsees. Die Leag rechnet mit einer Flutungszeit von vier bis fünf Jahren EUR abhängig von der Wasserzufuhr aus dem Fluss. Infrastruktur, Wasserwirtschaft, Naturschutz und Tourismus spielen im beschlossenen Masterplan eine wichtige Rolle. (CREDIT/Copyright (c): Rainer Weisflog /Contakt: E-Mail: Foto@Weisflog.net ; Tel. +490355/824499; Weitere Infos und AGB auf: www.rainer-weisflog.de)
DEU/Brandenburg/Cottbus (Copyright © Rainer Weisflog +49171/6254657) Künftiges Cottbuser Hafenquartier am Cottbuser Ostsee: Anfang Juli 2018 wurde mit dem Bau der 831 Meter langen Kaimauer am künftigen Cottbuser Ostsee begonnen. Das Land fördert den Bau es mit rund sechs Millionen Euro. Die Kaimauer ist eine wesentliche Voraussetzung des künftigen Cottbuser Hafenquartiers zwischen Merzdorf und Dissenchen/Schlichow. 2023 bis 2025 erst könnten die ersten privaten Bauvorhaben am Ostsee ...


Ort:
Cottbus, Brandenburg (Germany)

Fotograf:
Rainer Weisflog

Aufnahmedatum:
24.06.2019
Stichwörter:
Nur für angemeldete Benutzer!

Copyright:
© Rainer Weisflog

Nutzungshinweise:
MR:N ; Lizenzpflichtig nach MFM oder Vereinbarung; Belegexemplar bitte unaufgefordert zusenden, IPTC-Daten nach Parag. 95c UrhG rechtlich geschützt, nicht entfernen! Quellenangabe nach Parag.13 UrhG notwendig, Originaldatei mindestenns 60 MB,

Dateiname:
OstseeCB_0445P.jpg

Größe:
8360 x 5408 Pixel (3.57 Mb)

70.8 x 45.8 cm (300 dpi)
294.9 x 190.8 cm (72 dpi)

Kamera:
FC6310

Position:
N = 51.7791°    E = 14.394°

Alle Bilder liegen auf Anfrage auch noch in höherer Auflösung vor! Bitte schauen Sie dazu in die Angabe Originaldateigröße, in die Bildinformationen.