Seite drucken
Ihre Abfrage steht nicht (mehr) zur Verfügung. Sie können nicht mehr im ursprünglichen Suchergebnis blättern.

› Einzelansicht des gewünschten Bildes öffnen

Vielleicht haben Sie das geöffnete Browser-Fenster einige Zeit nicht genutzt (z.B. nach einem Ruhezustand Ihres Systems)? Dann schließen Sie zunächst dieses Fenster und aktualisieren Sie die Bild-Übersicht.

Oder haben Sie diese Seite über eine Suchmaschine erreicht? Dann rufen Sie die Startseite des Bildarchivs auf.

Druckansicht: Bild 1511379614 aus dem Bildarchiv Weisflog.net | Bilddatenbank der Fotografen.
Kontakt: +49 171 625 46 57 oder mail@weisflog.net

Biohydrometallurgische Metallgewinnung in Freiberg
DEU/Sachsen/Freiberg (Copyright © Rainer Weisflog +49171/6254657) TU Bergakademie Freiberg forscht 150 Meter unter Tage: Wegen der zunehmenden weltweiten Rohstoffverknappung einiger Metalle, werden künftig zur Rohstoffgewinnung hydrometallurgische Verfahren und insbesondere biohydrometallurgische Verfahren eine wichtige Rolle spielen müssen. Seit 2014 erforschen Wissenschaftler im Biohydrometallurgischen Zentrum (BHMZ) den Abbau und die Förderung sulfidischer Erze mittels Bio-Mining. Dabei ... übernehmen Bakterien, die natürlich im Gestein vorkommen, die Arbeit der Bergleute. Aus einer hochkonzentrierten wässrigen Lösung werden wertvolle Metalle wie Indium und perspektivisch Zink gewonnen. Abbau, Förderung, Aufbereitung und Verhüttung werden durch umweltschonende und energieeffiziente Prozesse ersetzt. Als Forschungskolleg wird das Vorhaben durch die Dr.-Erich-Krüger-Stiftung finanziert. Die TU Bergakademie Freiberg bildet die Experten aus, welche die Ressourcenwende international vorantreiben. Zusammen mit ihren Partnern arbeitet die älteste montanwissenschaftliche Hochschule der Welt an einer nachhaltigen Stoff- und Energiewirtschaft. Im Jahre 2020 wird die EURHimmelfahrt FundgrubeEUR mit der "Reichen Zeche" einer von sechs Nebenstandorten der 4. Sächsischen Landesausstellung Industriekultur sein. Die EURReiche ZecheEUR war zentraler Bestandteil des Grubenverbundes EURHimmelfahrt FundgrubeEUR. Im Zeitalter der Industrialisierung entwickelte sie sich zu einem der bedeutendsten Erzbergwerke Europas. Der authentische "Schauplatz Erz" in Freiberg soll das Thema "Erzbergbau und Ressourcentechnologie" beleuchten. Eine spezielle Forschungstour entlang ausgewählter untertägiger Versuchsstände wird aktuelle Forschungsvorhaben der TU Freiberg spannend aufbereiten. Auf einem neu gestalteten Wissenserlebnispfad werden die Besucher Bergbau und Industrialisierung EURhautnahEUR erleben und verstehen lernen. Das Forschungs- und Lehrbergwerk EURReiche ZecheEUR (Ber
DEU/Sachsen/Freiberg (Copyright © Rainer Weisflog +49171/6254657) TU Bergakademie Freiberg forscht 150 Meter unter Tage: Wegen der zunehmenden weltweiten Rohstoffverknappung einiger Metalle, werden künftig zur Rohstoffgewinnung hydrometallurgische Verfahren und insbesondere biohydrometallurgische Verfahren eine wichtige Rolle spielen müssen. Seit 2014 erforschen Wissenschaftler im Biohydrometallurgischen Zentrum (BHMZ) den Abbau und die Förderung sulfidischer Erze mittels Bio-Mining. Dabei ...


Ort:
Freiberg, Sachsen (Germany)

Fotograf:
Nur für angemeldete Benutzer!

Aufnahmedatum:
18.11.2017
Stichwörter:
Nur für angemeldete Benutzer!

Copyright:
© Rainer Weisflog

Nutzungshinweise:
mr=yes ; Lizenzpflichtig nach MFM oder Vereinbarung Belegexemplar bitte unaufgefordert zusenden, Quellenangabe notwendig, IPTC-CopyrightDaten nach Paragraf 95c UrhG rechtlich geschuetzt, nicht entfernen !Originaldateigroesse mindestens 61 MB,

Dateiname:
Freiberg17_4619b.jpg

Größe:
5213 x 3475 Pixel (2.15 Mb)

44.1 x 29.4 cm (300 dpi)
88.3 x 58.8 cm (150 dpi)
183.9 x 122.6 cm (72 dpi)

Bild-ID:
1511379614

Kamera:
Canon EOS 5DS R

Position:
N = 50.9277°    E = 13.3575°

Alle Bilder liegen auf Anfrage auch noch in höherer Auflösung vor! Bitte schauen Sie dazu in die Angabe Originaldateigröße, in die Bildinformationen.