Seite drucken
Ihre Abfrage steht nicht (mehr) zur Verfügung. Sie können nicht mehr im ursprünglichen Suchergebnis blättern.

› Einzelansicht des gewünschten Bildes öffnen

Vielleicht haben Sie das geöffnete Browser-Fenster einige Zeit nicht genutzt (z.B. nach einem Ruhezustand Ihres Systems)? Dann schließen Sie zunächst dieses Fenster und aktualisieren Sie die Bild-Übersicht.

Oder haben Sie diese Seite über eine Suchmaschine erreicht? Dann rufen Sie die Startseite des Bildarchivs auf.

Druckansicht: Bild 1460973330 aus dem Bildarchiv Weisflog.net | Bilddatenbank der Fotografen.
Kontakt: +49 171 625 46 57 oder mail@weisflog.net

Blick auf den künfigen Ostsee bei Cottbus
Arbeiten am künftigen Cottbuser Ostsee
DEU/Brandenburg/Schlichow (Copyright © Rainer Weisflog +49171/6254657) Am Südkap bei Schlichow ist bereits das Grundwasser im Restschlauch aufgestigen. Auch nach der planmäßigen Beendigung der Kohleförderung im Tagebau Cottbus-Nord, laufen seit 2016 die Arbeiten zum Ausbau des künftigen Cottbuser Ostsee. Mit 1900 Hektar Wasseroberfläche wird er der größte künstliche See in der Lausitz. Im Auftrag des Bergbaubetreibers Vattenfall wird der Seeboden mit einer Mindestwassertiefe von ... mindestens zwei Metern geplant (überwiegend etwa drei Meter, im Bereich der Randschläuche bis zu 40 Meter). Dafür werden etwa 20 Millionen Kubikmeter Kippenboden in einer Mächtigkeiten von ein bis sieben Metern abgetragen und transportiert. Der Cottbusser Ostsee wird ein Fassungsvermögen 150 Millionen Kubikmeter Wasser haben, etwa 80 Prozent davon sollen der Spree entnommen werden, das verbleibende Fünftel steigt mit dem Grundwasser auf. Die Flutung soll im Winterhalbjahr 2018/19 beginnen und kann, je nach Wasserangebot, nach fünf bis sechs Jahren beendet sein. Im Hintergrund das Braunkohlekraftwerk Jänschwalde.(CREDIT/Copyright (c): Rainer Weisflog /Contakt: E-Mail: Foto@Weisflog.net ; Tel. +490355/824499; Weitere Infos und AGB auf: www.rainer-weisflog.de)
DEU/Brandenburg/Schlichow (Copyright © Rainer Weisflog +49171/6254657) Am Südkap bei Schlichow ist bereits das Grundwasser im Restschlauch aufgestigen. Auch nach der planmäßigen Beendigung der Kohleförderung im Tagebau Cottbus-Nord, laufen seit 2016 die Arbeiten zum Ausbau des künftigen Cottbuser Ostsee. Mit 1900 Hektar Wasseroberfläche wird er der größte künstliche See in der Lausitz. Im Auftrag des Bergbaubetreibers Vattenfall wird der Seeboden mit einer Mindestwassertiefe von ...


Ort:
Cottbus, Brandenburg (Germany)

Fotograf:
Nur für angemeldete Benutzer!

Aufnahmedatum:
01.04.2016
Stichwörter:
Nur für angemeldete Benutzer!

Copyright:
© Rainer Weisflog

Nutzungshinweise:
MR:N ; Lizenzpflichtig nach MFM oder Vereinbarung; Belegexemplar bitte unaufgefordert zusenden, IPTC-Daten nach Parag. 95c UrhG rechtlich geschützt, nicht entfernen! Quellenangabe nach Parag.13 UrhG notwendig, Originaldatei mindestenns 60 MB,

Dateiname:
Ostsee_8389.jpg

Größe:
5472 x 3648 Pixel (3.08 Mb)

46.3 x 30.9 cm (300 dpi)
92.7 x 61.8 cm (150 dpi)
193 x 128.7 cm (72 dpi)

Bild-ID:
1460973330

Kamera:
Canon EOS 6D

Position:
N = 51.7494°    E = 14.4433°

Alle Bilder liegen auf Anfrage auch noch in höherer Auflösung vor! Bitte schauen Sie dazu in die Angabe Originaldateigröße, in die Bildinformationen.